„Ich bin vergnügt, erlöst, befreit“

Ich bin vergnügt, erlöst, befreit

Dieser Anfangssatz aus einem der Psalmgedichte von Hanns Dieter Hüsch (1925 – 2005) ist das Motto des Reformationsjubiläums der Evangelischen Kirche im Rheinland.

mehr
Service

Theologie

Rechtfertigungslehre: "Über-Setzung" in die Gegenwart

Spannender Anlauf bzw. "kritisches Präludium": Beim Studientag "Rechtfertigung und Gottes Gerechtigkeit" geht es am 14. Oktober um den Umgang mit den Grundlagen der Reformation. Dazu lädt die Melanchthon-Akademie des Evangelischen Kirchenverbands Köln und Region ein.

Die Rechtfertigungslehre gilt als von Martin Luthers Bibelauslegung ausgehender „Zentralartikel“ evangelischer Theologie. Die „Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre “ von 1999 ist ein Meilenstein im evangelisch-katholisch Dialog. Aber geht die Rechtfertigungslehre am Judentum und am Alten Testament vorbei? Enthält der Römerbrief des Apostels Paulus keine lutherische Rechtfertigungslehre? Der Studientag untersucht die Rechtfertigungslehre vielfältig und kritisch.

Referenten sind Prof. Dr. Andreas Pangritz, Professor für Systematische Theologie und Direktor des Ökumenischen Instituts an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Bonn, und der Generalsekretär des Reformierten Bundes in Deutschland, Dr. Achim Detmers. Ziel ist die "mutige und kritische Über-Setzung in die Gegenwart", sagt Akademieleiter Dr. Martin Bock, der Theologe moderiert den Studientag.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

neu, Screenshot der Einladung der Melanchthon-Akademie / 9.10.2017



© 2017, 2017.ekir.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.